Samstag, 31. März 2012

Neuzugänge!

Hallo! :)
Da ich ja vor kurzem erst mein letztes Rezi-Exemplar ausgelesen habe, wollte ich mich eigentlich meinem "immer-noch-hohen-SuB" widmen. Tja, hat leider nicht so geklappt :D Aber ich habe mir fest vorgenommen, die wichtigsten vom SuB zu lesen, zB.: Rubinrot oder Blutbraut oder auch Zeitenzauber, Sternenschimmer oder Der Kuss der Kjer, der Märchenerzähler schaut mich auch schon so erwartungsvoll an :)
Naja, aber diese Woche sind 2 neue Rezensionsexemplare angekommen, über die ich mich sehr gefreut habe und die ich unbedingt zuerst lesen will, weil ich einfach so gespannt darauf bin.

Nr. 1 ist "Plötzlich Fee: Sommernacht"! Habe auch direkt angefangen es zu lesen und es gefällt mir bis jetzt schon mal super! :)

Kurzbeschreibung 
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten? (Quelle: Amazon)

Nr. 2 ist "Als die Schwarzen Feen kamen"


Kurzbeschreibung:
Völlig unerwartet wird die fünfzehnjährige Marie von Gabriel, dem Schwarm ihrer Mitschülerinnen, angesprochen. Gabriel vermag die Wesen zu sehen, die sich im Schatten der Menschen verbergen, und in Maries Schatten bemerkt er etwas Beunruhigendes: einen Schwarm gefährlich anmutender schwarzer Feen. Gabriels Angebot, ihr zu helfen, lehnt Marie zunächst ab, doch als es den Feen gelingt, in die Realität einzubrechen, geht sie erneut auf ihn zu. Gemeinsam versuchen sie, das Wesen der schwarzen Feen zu ergründen. Dabei stoßen sie auf eine düstere Stadt aus Obsidian, die Marie einst in ihrer Phantasie erschuf, die jetzt aber von den schwarzen Feen beherrscht wird. Mit Gabriels Hilfe will Marie es wagen, die Obsidianstadt zu betreten, um sich den Feen zu stellen …(Quelle: Amazon)

Ich bin wohl momentan im "Feen-Fieber" :)

Erben des Mondes: Grimoire Lunaris - Stefanie Hasse

Autor/in: Stefanie Hasse
Verlag: Books on Demand
 Broschiert: 336 Seiten
Preis: 19,90 Euro

Mittwoch, 28. März 2012

Ich wurde getaggt!

Ich wurde getaggt und zwar von: http://aryas-b.blogspot.de/
Hier die Fragen:
1. Hast du Haustiere? 
2.Wenn ja welches/Namen?
 3.Wie sollen deine Kinder später mal heißen?
4. Cola oder Fanta?
5. Dein Lieblingswort ist......?
Meine Antworten: 
1. Hast du Hast du Haustiere? 
Jap!Ich habe einen Kater
2.Wenn ja welches/Namen?
Salem Nathaniel Butters
3. Wie sollen deine Kinder später mal heißen?
Mädchen: Emma 
Junge: Eli
4. Cola oder Fanta?
Eigentlich nix von Beidem, aber wenn dann Fanta :)
5. Dein Lieblingswort ist......?
....hmmm Narzisse?! und sauber :) 


Ich tagge alle, die gerne Lust haben, getaggt zu werden:) Fragen sind die gleichen :) ...Viel Spass^^

Sonntag, 25. März 2012

Mittwoch, 21. März 2012

Montag, 19. März 2012

Oceania 03. Insel des Lichts - Hélèn Montadre

 Bildquelle
Autor/in: Hélèn Montadre
 Gebundene Ausgabe: 359 Seiten
 Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos)
Preis: 14,95 Euro
Infos zum Verlag: hier

Inhalt: 
(Achtung! Da es sich um den dritten Teil handelt, könnten Spoiler vorhanden sein.)
Eigentlich wollte Flavia zurück nach New York, doch duch das stark veränderte Klima, schafft es das Schiff nicht, die Passage nach NewYork zu überwinden. Da tauchen Schneegänse auf, die Flavia schon seit geraumer Zeit folgen und ihr den Weg gewiesen haben. Der Kapitän des Schiffes, beschließt auch diesmal wieder auf die Vögel zu vertrauen, die eine starke Verbindung mit Flavia einzugehen scheinen. Sie führen sie zur Insel Laluk.
Auch Chris, Tommy, Amalia und Noemie, die immer noch in New York sind, warten vergeblich auf das Schiff, doch auch sie erhalten geheimnisvolle Informationen, die mit der Insel Laluk zu tun haben. Die Sache scheint immer komplizierter zu werden, denn immer mehr sickern neue Information durch, in Bezug auf Falvia's und Amalia's Eltern, dem geheimnisvollen Projekt "Oceania", an denen sie gearbeitet haben.
Mit Hilfe von Flavia's und Amalia's Großvater, der mit einem Flugzeug nach New York gekommen ist, machen sie sich auf die Reise zur Insel. 
Doch ein skrupelloser Konzernchef ist schon lange hinter diesen wichtigen Forschungsergebnissen her. Können die Freunde es schaffen, seinen Machenschaften, einen Strich durch die Rechnung zu ziehen?

Eigene Meinung:
Oceania: Insel des Lichts, ist für mich ein wirklich gelungener Abschluss, einer wunderbaren Trilogie.
Hélèn Montadre hat es auch in dem letzten Band geschafft, mich von der tollen Geschichte fesseln zu lassen und hinab zu tauchen, in die unergründlichen weiten der Buchseiten.

Da ich erst vor kurzem den zweiten Teil verschlungen hatte, war es ein Leichtes, da weiter zu machen, wo es beim letzten mal aufgehört hatte. 
Auch in diesem Buch bleibt Frau Montadre ihrem Schreibstil treu und das ist auch gut so, denn ihr Stil ist wirklich gut und wirklich leicht zu lesen. Bringt auch in diesem Teil spaß beim lesen.
Wie auch schon im letzten Band, wechseln auch hier die Perspektiven aus denen berichtet wird. Zuerst finden wir uns in New York wieder, von wo wir einzelne Abschnitte von Chris, Noemie und Tommy zu sehen bekommen. Über mehrere Kapitel wird dann jeweils an einem Handlungsort verweilt. Dann gibt es einen Cut und ab da erscheint eine neue Perspektive, die von Flavia's Großvater. Er bekommt in diesem Buch einen größere Rolle zugeschrieben.
Nachdem auch seine Kapitel erzählt wurden wechselt es zu Flavia und man bekommt ihre Geschichte vor Augen gezeigt.
Obwohl ziemlich oft hin und her gewechselt wurde, war es überhaupt kein Problem der Geschichte zu folgen. Durch die jeweils kurz gehaltenen Kapitel, war es ziemlich leicht, Klarheit in der Story beizubehalten.
Ich finde, die Idee mit den kurzen Kapitel sehr gut, denn so kann man der Geschichte sehr gut folgen, ohne das es zu langatmig oder gar langweilig werden kann. Langeweile ist für diese Buchreihe sowieso ein Fremdwort, denn obwohl es eigentlich an großen Showdowns und spannungsgeladenen Situationen fehlt, bleibt es jedoch immer interessant. Denn die Geschichte ist einfach zu gut.
Besonders der letzte Teil zeigt ein Netz aus vielen verschiedenen komplexen Handlungsbögen, die am Schluss alle zusammen führen. Hut ab an die Autorin, dieses dann trotzdem immer noch super verständlich auf's Papier zu bringen, ohne das man andauernd mit einem riesigen Fragezeichen im Kopf zurück gelassen wird.
Allgemein fand ich die Idee mit dem Klimawandel und dem daraus resultierenden Problemen sehr interessant und an manchen Stellen auch echt gar nicht so weit entfernt, von unserer heutigen Zeit. Das der Meeresspiegel ansteigt ist ja kein Geheimnis mehr. Umso toller war es, mal einen Geschichte zu erleben, die rund um dieses Thema spielt.

Die Protagonisten sind wie eh und je einfach toll wiedergegeben und bleiben im Kopf hängen.
Es war wirklich schön miterleben zu können, wie sich die Zwillinge Flavia und Amalia kennenlernen können. Auch wunderbar war es, endlich Chris und Flavia wieder vereint zu sehen.
Jedoch muss ich sagen, das die Liebesbeziehung in den anderen beiden Teilen ein bisschen intensiver spürbar war, als in diesem Teil. Das mag vielleicht daran liegen, das jetzt mehr Raum für andere Personen gebraucht wurde. Ich persönlich war nicht enttäuscht, den auch die kurzen Abschnitte, die nur allein von Chris und Flavia handeln, haben mir wieder super gefallen.
Auch alle anderen Charaktere bekommen ihren Anteil und sind mehr oder weniger wichtig für den den Ausgang der Geschichte.
Wirklich Negativ ist keiner aufgefallen.
Neue Beziehungen bandeln sich auch in diesem Buch an und man freut sich für das positive Ende.

Ein paar klitzekleine Kleinigkeiten gab es aber doch, die mich gestört haben. Manchmal war es dann doch zu leicht, wie ein Problem überwunden wurde. Die Sache mit dem Flugzeug zum Beispiel. Es war ein fast unüberwindbares Problem, den Ozean mit einem Schiff zu überqueren und jetzt schafft man es mir nichts dir nichts, in aller schnelle ein Flugzeug zu finden, das ohne Sprit und mithilfe von Uran fliegen kann? Das fand ich ein bisschen zu weit hergeholt. 
Aber sonst kann ich dem Buch eigentlich nichts negatives abgewinnen.

Fazit: 4/5 möglichen Punkten. Ein wirklich gelungener Abschluss,mit einem schönen Ende. Eine Buchreihe die mir persönlich sehr gut gefallen hat und ich wirklich weiterempfehlen kann.




Donnerstag, 15. März 2012

Oceania 02. Weisser Horizont - Hélèn Montadre

Bildquelle

Autor/in: Hélèn Montadre
 Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos)
 Gebundene Ausgabe: 333 Seiten
Preis: 14,95
Infos zum Verlag: hier
Inhalt:
(Achtung: Da es sich hier um den zweiten Teil handelt, könnten evtl. Spoiler enthalten sein!)
Flavia und Chris trennt der Ozean.
Nach der gefährlichen Razzia in Amerika, wurden Flavia von Chris getrennt und musste notgedrungen ohne ihn zurück nach Europa. Europa hat sich allerdings verändert. Nichts ist wie es mal wahr. Das Meer ist weit ins Landesinnere gedrungen und die Temperaturen sind stark gesunken. Eis und Schnee wohin man sieht. Doch Flavia gibt nicht auf, sie will den Schlüssel, der wichtigen Informationen über den Klimawandel beinhaltet, sicher in die geheime Forschungsstation bringen. Auch hofft sie ihren Großvater wieder zu finden, denn in Amerika hat sie herausgefunden, dass ihre Eltern noch am leben sein könnten. Doch was sie am Ende erfährt ist unglaublich. Flavia hat eine Zwillingsschwester. Amalia. Sie soll in Amerika leben. Dazu kommt noch eine geheime Botschaft ihrer Eltern, die sie vor langer Zeit in einem Buch hinterlassen haben. Laluk. Was soll das Bedeuten? Ungewiss was die Zukunft bringt, aber doch voller Neugierde, macht sie sich auf den beschwerlichen Rückweg nach New York, um Antworten zu finden und vor allem, zurück nach Chris.

Eigene Meinung:
Oceania 02. Weisser Horizont, ist für mich eine tolle Fortsetzung, die mir sogar noch besser gefallen hat, als der erste Teil.
Nach dem man die ersten Seiten gelesen hat, war man gleich wieder im Geschehen, dieser tollen Geschichte.
Da mir der erste Teil schon gut gefallen hat, war es nicht schwer, sich an alle Charkatere zu erinnern. Denn was gut ist, das bleibt auch im Kopf.
Der schreibliche Stil bleibt auch im zweiten Teil, auf dem gleichen guten Niveau und bringt Spaß beim lesen. Ich kann mich also nicht beklagen, denn es war wunderbar dieser Geschichte zu folgen.

Und die beginnt in Amerika mit Chris. Hélèn Montadre verrät uns erst einmal, was mit ihm, nach dem Ende des ersten Teil's, passiert  ist. Auch andere Bekannte trifft man wieder und freut sich, dass es allen nach den schrecklichen Ereignissen am Ende des ersten Buch, den Umständen entsprechen gut geht. Darunter sind auch Noemie und Tommy, die zusammen mit Flavia als "illegale" Einwanderer in New York angekommen sind. Doch im Grunde hat sich das Leben, nach der Razzia, in dem fast alle "Illegalen" getötet, oder verhaftet worden sind, nicht gebessert. Noch immer muss man höllisch aufpassen, nicht unerwartet kontrolliert zu werden. So schwebt die Angst des "erwischt" werdens, wie ein Damoklesschwert über einen.
Die Idee, aus der Sicht von Chris, die mit Tommy und Noemie, ab und an wechselt, ist sehr schön, denn so bekommt man verschiedene Eindrücke, wie die Betroffenen, mit ihrer Situation umgehen. Chris denkt die meiste Zeit über Flavia nach und wünscht sich nichts sehnlicher, als sie wieder zu sehen. Tommi hat die ständige Angst vor Augen, entdeckt zu werden und Noemie weiß nicht, was aus ihrem Bruder Benjamin geworden ist.

Wie im ersten Buch, bleiben auch hier die Personen sympathisch. Chris wirkt sehr entschlossen und nichts kann ihn davon abbringen, an Flavia zu glauben. Er tut alles, um mehr von Ihrer Vergangenheit und Geschichte heraus zu bekommen. Besonders schön fand ich es, dass er seine Gedanken in Form eines Tagebuchs fest gehalten hat. Dadurch hat man sich mehr mit ihm verbunden gefühlt.
Noemie hat in diesem Buch mehr Platz bekommen als im Ersten. Gute Entscheidung! Sie hat eine wirklich tolle Art an sich. Starken Charakter und eine gewisse Leichtigkeit, Situationen aufzulockern. Tommy dagegen bleibt weiterhin ziemlich in sich geschlossen. Lässt niemanden wirklich an sich heran.
Nur Amalia, die Zwillingsschwester von Falvia, die sie durch Zufall begegnen, öffnet er sich ein bisschen.
Amalia ist ganz anders als Flavia. Sie kann erst nicht glauben, was sie da zu hören bekommt, über ihre Schwester und der allgemeinen Situation in Europa. Sie hat ihrer eigene Vergangenheit, die nicht leicht für sie war und man fühlt mit ihr. Den Schmerz der Einsamkeit. 

Irgendwann wechselt die Sicht dann zu Flavia. Man begleitet sie auf der aufregenden Reise, zurück nach Europa. Und die ist an manchen Stellen wirklich bizarr. Wer rechnet schon damit, in einer Landschaft aus Eis und Schnee, auf Tiger oder gar ein Kamel zu stoßen. Doch niemals wirken solche Situationen unglaubwürdig. Denn sie haben alle ihre Geschichten, die sich perfekt in die Handlung einbauen lassen. Neue Weggefährten finden sich auf Flavia's Weg. Darunter Anita und ihr stummer Bruder Roberto. Gemeinsam machen sie sich auf Weg zur geheimen Forschungsstation. Gefährlich ist die Reise, denn nicht nur die Kälte und Eisstürme warten, sondern auch tierische Gefahren. In diesem Teil des Buches steckt das Spannungshoch.

Falvia wirkt im Gegensatz des ersten Buches, wesentlich reifer, aber auch ein bisschen trotziger. Dies ist aber auch nicht verwunderlich, wenn man bedankt, was sie in kurzer Zeit schon alles durchgemacht hat. Die Trennung von Chris, die Ungewissheit, was mit ihren Eltern passiert ist und dann erfährt sie auch noch, das sie eine Zwillingsschwester hat. Sie ist sehr enttäuscht von ihrem Großvater, weil er die Wahrheit über ihre Eltern wusste und nie etwas gesagt hat.
Sie ist wirklich ein wunderbarer, starker Charakter.
Auch sie schreibt, wie Chris, ihre Gedanke und Gefühle, in Form eines Tagebuchs auf.
Diese kurzen Abschnitte sind sehr schön zu lesen und richtig Gefühlvoll. Etwas für's Herz :)

Die Seiten fliegen nur so dahin, denn man möchte wissen, wann sich Falvia und Chris wieder begegnen. Man möchte wissen, was aus ihren Eltern passiert ist. Man möchte wissen, wie es mit Amalia weitergeht. Man möchte wissen, was es mit dem Laluk auf sich hat und man möchte wissen, wo die Reise endet.

Fazit: 4,5/5 möglichen Punkten. Tolle Fortsetzung, die Appetit auf me(e)hr macht.


Sonntag, 11. März 2012

Freitag, 9. März 2012

Samstag, 3. März 2012

Buchalarm!

Hey!
Ja ja ich weiß, dass diese Woche schon einige Bücher bei mir angekommen sind, aber ich konnte mich in meinem Buchladen des Vertrauen einfach nicht bremsen :D
Neu in meinem Buchregal stehen:
Zeitenzauber

Kurzbeschreibung

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...(Quelle:Amazon)





Sternenschimmer

Kurzbeschreibung

Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.(Quelle: Amazon)

Außerdem sind zwei Rezensionsexemplare vom Kosmosverlag angekommen :)

Oceania 02

Kurzbeschreibung

Alles verändert sich. Alles gerät aus den Fugen. Außer meiner Liebe zu dir. Selbst wenn es kälter wird, wenn der Strand unter Wasser steht und Schnee mein Land bedeckt - ich weiß, du bist irgendwo da draußen, du lebst und du denkst so stark an mich, dass ich deine Gefühle fast greifen kann. Ich brauche nur die Augen zu schließen, um dich zu sehen und zu hören. Chris ... "Weißer Horizont" ist der spannende zweite Teil der Trilogie, in der sich fantastische Elemente und aktuelle Umweltfragen mit einer gefühlvollen Liebesgeschichte verbinden.(Quelle:Amazon)






Oceania 03

Kurzbeschreibung

"Oceania" lautet die verschlüsselte Botschaft, die auf der Forschungsstation Landvik eingeht. Der Name des hoch geheimen Forschungsprojektes, an dem Flavias Eltern vor ihrem Verschwinden beteiligt waren! Hat der Leiter des mächtigen Uranus-Konzerns die beiden entführen lassen, um ihr Wissen für seine Zwecke zu missbrauchen? Flavia muss verhindern, dass die Forschungsergebnisse in falsche Hände geraten. Doch da ist auch noch Chris, um den ihre Gedanken ständig kreisen. Wird sie ihn jemals wiedersehen? Der dritte Band der bewegenden Saga um Flavia und Chris und eine Welt, für die es sich zu kämpfen lohnt...(Quelle:Amazon)


....mir hat das erste Buch dieser Reihe schon sehr gefallen und ich freue mich schon sehr darauf, diese Beiden zu verschlingen :)

Freitag, 2. März 2012

lauft mir nach ...